Architekten geben sich die Klinke in die Hand

Im Rahmen der ersten Voruntersuchung wird das Haisla von den Grundmauern bis zum Dachfirst von Denkmalschutz-Experten unter die Lupe genommen. Die Maßnahme, die unter der Federführung der Stadt Münchberg stattfindet, fördert auch das Landesamt für Denkmalpflege, um damit eventuelle Schadstellen frühzeitig entdecken zu können: Neben Fachleuten für Holzsanierung werden daher auch Tragwerksexperten und Handwerker mit von Partie sein. Die Ausschreibung unter drei namhaften Architekturbüros der Region, die die einzelnen Arbeitsschritte koordinieren werden, geht mit dieser Woche zu Ende. Nach der Auswahl des besten Angebots kann demnach bereits gegen Mitte des Jahres mit ersten Untersuchungen gerechnet werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0